Die besten Poker Tipps

Poker ist mit Sicherheit kein reines Glücksspiel. Sicherlich zählt genau wie beim Sportwetten auch der Faktor Glück eine Rolle, doch schließlich hat auch die Strategie eine entscheidende Bedeutung beim Poker. So muss ein guter Pokerspieler erkennen, wenn er ein schlechtes Blatt hat und rechtzeitig aus diesem aussteigen. Bei guten Blättern muss der Spieler diese schnell erkennen und dabei Gewinne aus diesen ziehen.

Zum einen ist die Disziplin entscheidend. Starthände sind beim Poker enorm wichtig. Es sollten nur die besten Starthände gespielt werden. Anstatt schlechte Startblätter zu spielen, sollte man lieber die Gegner beobachten. Desweiteren sollte man Poker nur spielen, wenn dem Spiel die volle Aufmerksamkeit schenken kann. Telefongespräche oder ein eingeschalteter Fernseher, sollten also nicht vom Spiel ablenken. Spieler sollten nur das setzen, was man tatsächlich im Budget hat. Hier gilt es auch Tische zu wählen mit Spielern, die kein höheres Niveau haben.

Desweiteren gilt es Erfahrung zu sammeln. Diese lernt man in der Regel über das verlieren. Vor allem als Anfänger wird man die eine oder andere Niederlage hinnehmen müssen. Aus dieser gilt es dann zu lernen. Zuletzt sollte die Vernunft im Vordergrund stehen. Bei Pechsträhnen gilt es Pausen zu machen und nicht zu versuchen den Verlust wieder reinzuholen.