Sportwetten oder Poker?

Wenn man der Frage nachgeht, ob man Sportwetten oder Poker vorziehen sollte, dann sollte man sich vorher überlegen, ob man vom Sportwetten eine Ahnung hat. Man kann beim Sportwetten einen lukrativen Nebenverdienst haben.

Dies ist allerdings nur möglich, wenn man sich mit der Materie befasst und an Erfahrung gewinnt. Natürlich ist es möglich, dass man beim Sportwetten Glückstreffer landet, doch langfristig kann man sich nur durchsetzten, wenn man tatsächlich Ahnung vom Sport hat. Dabei spielt es keine Rolle um welche Sportart es sich handelt, das wichtige ist, dass man genügend Informationen hat. Zudem sollte man sich auf wenige Ereignisse konzentrieren und nicht zu viel auf einmal wollen. Die Faktoren Disziplin und Erfahrung spielen beim Poker eine ebenso hohe Rolle. Die Disziplin muss erlernt werden, wenn man langfristig zu den Gewinnern zählen will. Diese erlernt man allerdings nur, wenn man genügend spielt.

Somit steigt die Erfahrung und wiederrum die Disziplin. Letztlich unterscheiden sich Sportwetten und Poker in ihren Faktoren, die zum Erfolg führen nicht. Bei beidem muss Disziplin und Erfahrung aufgebracht werden. Zudem gilt es Geduld zu bewahren und auf den richtigen Moment zu warten. Sportwetten sollte man aber tatsächlich nur tätigen, wenn man sich im Sport wirklich auskennt.

Quellen: sportwetten-forum.org und wetttippsheute.de

Wie blufft man am besten?

Sicherlich kennen alle die Filme bei denen am Pokertisch gnadenlos geblufft wird. Tatsächlich handelt es sich beim Bluff um keinen Mythos sondern um eine Pokerstrategie, die durchaus angewendet werden kann. Ein Bluff im Poker bedeutet, dass ein Spieler mit einem schlechten Blatt den Einsatz erhöht.

Allerdings wissen die anderen Spieler natürlich nicht, welche Karten man tatsächlich besitzt. So kann ein Bluff beispielsweise mit den Starthänden angewendet werden oder nach dem Flop um den Gegnern zu vermitteln, dass man über ein starkes Blatt verfügt. Allerdings sollte der Bluff beim Flop nur angewendet werden, wenn nur wenige Spieler noch am Spiel teilnehmen. Denn sonst ist die Gefahr einer Niederlage enorm hoch.

Der Spieler sollte genau wissen, wann er blufft. Schließlich bringt es nichts, wenn man das ganze Spiel blufft. Die anderen Spieler werden diese Taktik schnell durchschauen und das eigene Geld ist schnell aufgebraucht. Deshalb sollte man die Bluffs einbauen, wenn niemand damit rechnet, wenn man beispielsweise vorher bereits einige starke Hände gewonnen hat, werden die Gegner denken, dass man wieder starke Karten in der Hand hat.

Deshalb ist es ratsam sich bei den anderen Spielern ein Tightes aufzubauen und so zum richtigen Zeitpunkt immer wieder zu bluffen um den Kontostand aufzubauen.

Pokeranbieter – wer führt?

Poker ist längst im Internet angekommen. Aufgrund der hohen Nachfrage gibt es eine Vielzahl von Anbietern. Deshalb ist es gerade für Anfänger nicht leicht einen Überblick zu bewahren. Neue aber auch erfahrene Spieler, sollten sich einen Überblick über verschiedene Kriterien, wie die Anzahl der Spieler, Software, Boni oder Zahlungsoptionen machen.

Einer der besten Anbieter ist 888 Poker. Die Marke 888 ist bereits seit 1997 auf dem Markt tätigt und gilt als einer der seriösesten Anbieter auf dem Markt. Wenn man mit Profis spielen möchte, dann ist man bei Poker Stars gut aufgehoben. Neben dem Spiel mit Profis bietet Poker Stars viele weitere Optionen, bei denen auch High-Limit-Spieler ihre Freude haben. Titan Poker ist zwar noch nicht so lange auf dem Markt tätig, zählt aber mittlerweile zu einem der besten Anbieter. Mittlerweile setzen auch viele deutsche Spieler auf den Anbieter, da sich Titan Poker vor allem im Service bezahlt gemacht hat.

William Hill ist einer der ältesten Buchmacher auf dem Markt. Der Anbieter ist längst im Poker-Bereich tätig und zählt aufgrund des i-Poker-Netzwerkes und den guten Promotions-Angeboten zu den besseren auf dem Markt. Die genannten Anbieter nehmen sich nicht viel und sind derzeit das Beste was man auf dem Pokermarkt finden kann.

Pokerbonus – was bekommen neue Spieler?

Wenn man im Internet Poker spielt, kann man sich über einen Bonus freuen. Vor allem neue Spieler werden von den Anbietern regelrecht mit Bonizahlungen überhäuft, so dass sich eine Einzahlung durchaus lohnen kann. In der Regel erhalten die neuen Kunden einen Einzahlungsbonus.

Dieser beträgt meist 100 Prozent zur Höhe des eingezahlten Betrages. Das bedeutet, dass man bei einer Einzahlung von 100 Euro einen Bonus von weiteren 100 Euro erhält. Die Anbieter haben dabei unterschiedliche Höchstsätze bestimmt. Die Kunden sollten sich aber nicht von zu hohen Bonizahlungen locken lassen. Denn oft stehen hinter den hohen Boni der Anbieter, Abspielbedingungen, welche für die Kunden nur schwer zu bewältigen sind. Das bedeutet, dass in einem bestimmten Zeitraum viele Hände gespielt werden müssen um den kompletten Bonus zu erhalten. Für die neuen Kunden gibt es zudem kostenlose Tickets für die Teilnahme an Turnieren mit hochwertigen Preisgeldern.

Pokerbegeisterte sollten also beachten, welche Bedingungen gefordert werden um den kompletten Bonus zu erhalten. Anbieter, wie 888-Poker bieten ihren neuen Kunden gar eine Zahlung nur für die Anmeldung. Aber auch mit einer geringen Einzahlung und Geschick beim Pokerspiel, lassen sich bei einigen Anbietern gute bis sehr gute Bonizahlungen erspielen.

Poker spielen mit Spielgeld

Poker mag auf den ersten Blick ein komplexes Spiel sein, doch bei genauerem Betrachten wird man schnell bemerken, dass Poker ein recht simples Spiel ist. Allerdings sollten sich Anfänger bevor sie mit dem Spielen beginnen mit den Regeln und den Varianten vertraut machen. Viele Anbieter bieten ihren Kunden das Spielen mit Spielgeld an.

Dies ist besonders neuen Spielern zu empfehlen. Dies bedeutet, dass die Spieler keinen Echtgeldeinsatz tätigen müssen, sondern mit virtuellem Geld spielen. Zudem kann man das Spiel erlernen und nebenbei Spaß haben. Dabei können die Spieler Strategien testen. Der Vorteil liegt dabei auf der Hand, denn gerade beim Testen von neuen Taktiken kann es passieren, dass man schnell Geld verliert.

Bei Spielgeld ist dies aber deutlich einfacher zu verschmerzen als bei echtem Geld. Mit Spielgeld können auch Turniere gespielt werden um die Ausdauer am Pokertisch zu verbessern. Zudem bieten die Anbieter ihren Spielern sämtliche Varianten wie Omaha, Stud und natürlich Texas Holdem als Spielgeldmöglichkeit an. Wenn schließlich die Fähigkeiten geschult worden, dann kann der Spieler auf Echtgeld umsteigen.

Auch sollte man aber noch konzentrierter zu Werke gehen, da es sich um Geld aus der eigenen Tasche handelt.